Sonntag, 15. April 2018

Neue Frühlingsjacke im Marta

In den Osterferien habe ich mit den Mädchen die aktuelle Ausstellung im Marta in Herford besucht.

Ausbruch aus der Fläche
Das Origami-Prinzip in der Kunst

24.02. – 03.06.18

Die Architektur von Frank O. Gehry halte ich an dieser Stelle für überbewertet, sie bietet aber an der schlichten ! Stelle der Fassade einen perfekten Fotohintergrund.



Die Jacke ist le 103 von dp studio, was auch sonst.
Und schon haben wir ein Rundumkonzept: Architektur vom Gehry, asymmetrischer Schnitt von dp studio, Ausstellung Ausbruch aus der Fläche, verrückt.



















 Der Stoff der Jacke ist sehr starr, dadurch wirkt sie noch kastiger. Leider auch zu schwer für eine Übergangsjacke. Die asymmetrische Knopfleiste lässt sich für mein empfinden sehr schwer knöpfen, das macht das ganze recht unkomfortabel.
Vielleicht versuche ich es nochmal aus einem leichter gewebtem Stoff.


Es gab noch eine kleine Ausstellung zum Thema Recycling, eher Studentisch, aber ganz nett.
Gut gefallen haben mir die Collagen aus alten Jeans, die Gebäude kommen sehr schön plastisch raus,






Mittwoch, 4. April 2018

Me Made Mittwoch Im April 2018

Es ist april, es schneit, Ostern ist vorbei aber : es ist MeMadeMittwoch!

Heute könnte ich eine ganze Menge neue Klamotten zeigen, da ich wirklich nur noch sehr selektiv blogge. Tragefotos sind auch wie immer Mangelware.
mein Osterkleid kann ich aber heute zeigen, in beigen Eidottergelb aus Wildseidengemisch von René Lezard, mit Knöpfen von René Lezard.
Den Schnitt habe ich jetzt begeistert zum dritten mal genäht, das Lempidress von Named Pattern.


Geändert habe ich gar nichts, den sowohl die Länge als auch die Passform ist super. Wie immer in Größe 40 genäht finde ich, dass das Kleid einen guten Sitz hat. Obwohl man von Passform bei dem weitem Schnitt ja nicht wirklich sprechen kann.







Taschen machen ein Kleid erst perfekt, die seitlichen Eingrifftaschen können benutzt werden,
die tiefergelegten aufgesetzten Taschen eher im Notfall für Einkäufe verwendet werden.


Von hinten ist nix los, man sieht aber dass das Seidenmischgewebe ziemlich bügelresistent ist.



Habe ich schon erwähnt, dass Swedish Hasbeens Clogs (wenn einmal eingelaufen) wirklich Hausschuh Komfort haben, diese trage ich fast nur noch.

Jetzt freue ich mich auf eure Beiträge, es sind ja Ferien, da kann in Ruhe gelesen werden.



Sonntag, 1. April 2018

Bald ist wieder Me Made May


i, Sybille,http://dasbuerofuerschoenedinge.blogspot.de, sign up to participate in Me Made may 2018. I shall endeavour to wear one or more me-made items each day for the duration of may, and further on.
Thank you for this amazing challenge dear Zoe





Mittwoch, 7. März 2018

Me Made Mittwoch im März 2018

Zum heutigen Mittwochstreffen möchte ich einen Schnitt in drei Varianten zeigen.
Hier kann man besonders gut sehen, wie wandelbar so ein einfaches Schnittmuster sein kann.
Hemdblusenkleid mit feierlichem Kragenschmuck, lässiges Jeanskleid und Bluse für jeden Tag.
Immer wieder gerne nähe ich die Schnitte von dp Studio, jetzt das Hemdblusenlkeid le 915.


Als erste Variante habe ich den Schnitt unverändert als Hemdblusenkleid genäht.
Stoff ist eine schön gemusterte, etwas festere Baumwolle von Anette Görtz.










Die Rückseite hat einen hoch liegenden verdeckten Schlitz, leider nicht auf den Fotos zusehen, gibt dem schlichten Hemdblusenkleid noch etwas Besonderes.



Hier seht ihr den Vergleich, Kragen mit Rüschenblende, und die schlichte Variante. 
Mir gefällt besonders gut, dass der Kragen schön hoch und eng am Hals anliegt, das hat so eine leichte Karl L. Optik.


In der aufgerüschten Version fühle ich mich leider sehr verkleidet, sicher nicht zu jeder Gelegenheit das richtige Kleidungsstück.

In meinen Jeanskleid fühle ich mich wohl und gut angezogen, zur Bequemlichkeit habe ich noch Eingrifftaschen hinzugefügt. Ich habe auch einen schmalen Gürtel genäht, leider vergessen das zu fotografieren.








( By the way, Herr Adidas hat Schlangen-Sneaker, für mich gemacht )




Die ewige Suche nach dem perfekten Blusenschnitt ist auch um ein Teil reicher geworden, in der kurzen Variante funktioniert Schnitt auch gut.
Durch die Schulterabnäher in Vorder -und Rückenteil erhält der Schnitt eine lässige Weite.





Hier kombiniert mit der extrem weiten dp Studio Hose le 301, davon habe ich jetzt drei Exemplare, die gern getragen werden. der Blusenstoff ist auch von A. Görtz.


Quelle dp Studio



Wie bislang bei jedem Schnittmuster dieser Marke gibt es Kleinigkeiten, die nicht richtig funktionieren. Die Schulterbreiten von Vorder und Rückenteil stimmen nicht überein, aber das ist ja einfach zu korrigieren.
Ein lohnendes Schnittmuster, das ich sicher noch häufig nutzen werden.

Jetzt freue ich mich auf eure ( hoffentlich Frühlings) Garderobe.




Mittwoch, 7. Februar 2018

Me Made Mittwoch Februar 2018

Zum Februarmittwochstreffen möchte ich euch die Ergebnisse der AnNÄHherung im Januar vorstellen.

Es war ein wunderbares Jubiläums- Nähtreffen, darüber wurde ja schon ausführlich berichtet.
Dem entsprechend zufrieden bin ich mit meiner Hose und meiner Jacke, wenn mich auch bei Jacke zwischenzeitlich jeglicher Nähflow verliess.
Es gelingt mir selten Teile zu nähen , die auch zusammen getragen werden können. Zum Nähwochenende ist es mir aber gelungen farblich passende Brombeertöne zuzuschneiden.

Die Jacke  Le 204 mit Strickbündchen im Blouson-Style hat einen angeschnittenen Schal, der auch die Tasche auf der rechten Jackenseite bildet, wieder einmal eine ausgeklügeltes Schnittdetail von dp studio.

Der Schnitt kann auch als Mantel genäht werden, jedoch sollte er auf jeden Fall aus nicht zu dickem Wollstoff zugeschnitten werden. Es werden vier Lagen Stoff mit dem Reißverschluß vernäht, das ordentlich hinzubekommen hat vier Anläufe benötigt.


Der haarige, fellartige Wollstoff wurde schon auf vorherigen Annäherungen zu Mänteln vernäht,
in meinem Lager brauchte er etwas Ruhe um seinen Platz zu finden, aber das warten hat sich gelohnt.












Das war mal volle Sonne von vorne, schöner Schlagschatten aber leider weniger von der Jacke zu erkennen.



Die Latzhose ist Fiona von der jungen Schnittmusterfirma Wear Lemonade, hier können die Schnitte á la Netflix abonniert werden.







Zuschnitt und nähen der Karos hat richtig gut geklappt, aber ich glaube hiermit beende ich meine Latzhosenaera. Die Beine habe noch um 3cm verlängert, nachdem ich die Fotos gesehen hatte.

Ich freue mich auf hoffentlich wieder rege Beteiligung am MMM, da wir uns ja jetzt monatlich treffen finde ich es entspannter und spannender zugleich.
Ich reihe mich gerne unter Dodo ein.